Baudenkmal

Baudenkmal und Gebäude mit besonders erhaltenswerter Bausubstanz

Denkmalgeschützte Gebäude ohne Bedenken modernisieren 

Was sind Gebäude mit besonders erhaltenswerter Bausubstanz?

Wir empfehlen, bei Ihrer örtlichen Kommune (Denkmalbehörde, Stadtplanungsamt oder Bauamt) nachzufragen, ob Ihre Immobilie eine besondere erhaltenswerte Bausubstanz aufweist. Der Begriff „besonders erhaltenswerte Bausubstanz“ ist rechtlich nicht eindeutig definiert. Sie können diesbezüglich folgende Informationen einholen:

  1. Prüfen Sie, ob Ihre Immobilie in einem Sanierungs- oder Erhaltungsgebiet liegt
  2. Fragen Sie, ob Ihre Immobilie in den Schutzbereich einer Altstadtsatzung fällt
  3. Informieren Sie sich, ob Ihre Immobilie aus anderen Gründen als örtlich erhaltenswerte Bausubstanz eingestuft wird.

 

Falls Ihr Gebäude als örtlich besonders erhaltenswerte Bausubstanz gilt, ist eine Bestätigung von Ihrer Kommune erforderlich, um Förderungen zu erhalten.

Wie hoch ist die Förderung für ein Effizienzhaus Denkmal?

Für die Effizienzhaus-Stufe Denkmal ist eine Begrenzung des Jahres-Primärenergiebedarfs auf höchstens 160% des Wertes vorgesehen, der für ein vergleichbares Referenzgebäude gemäß dem Gebäudeenergiegesetz festgelegt wurde.

Bei der Effizienz­haus-Stufe Denkmal darf der Jahres-Primär­energie­bedarf maximal des Wertes betragen, der für ein vergleich­bares Referenz­gebäude nach dem Gebäude­energie­gesetz (GEG) gilt.

Förderprogramm
Förderung
Effizienzhaus Denkmal
120.000€ mit 5% Tilgungszuschuss
Effizienzhaus Denkmal
Erneuerbare-Energien-Klasse
150.000€ mit 10% Tilgungszuschuss
Dipl.-Ing. Marike Götze

Was Sie bei der Sanierung von Gebäuden mit besonders erhaltenswerter Bausubstanz beachten müssen

Auch bei der Sanierung eines Baudenkmals können Sie Energie und Heizkosten einsparen. Allerdings müssen Sie aufgrund der Denkmalschutzauflagen behutsam vorgehen. Wenn die historische Gebäudefassade erhalten bleiben soll, ist es beispielsweise nicht ohne Weiteres möglich, die Außenwände zu dämmen. 

Baudenkmale und Wohngebäude, die als „besonders erhaltenswerte Bausubstanz“ eingestuft sind, unterliegen relativ vereinfachten Förderbedingungen.

Welche Genehmigungen werden benötigt? Welche Maßnahmen sind sinnvoll? Und wie sollten sie am besten umgesetzt werden? Diese Fragen beantwortet Ihnen sehr gerne unsere Energie-Effizienz-Expertin mit spezieller und notwendiger Qualifikation und Fachwissen für den Denkmalschutz.

Stellen Sie uns Ihre Fragen!

Ihr Kontakt zu den Expert:innen von WERK.E

Das weite Feld der energetischen Gebäudesanierung ist für Laien kaum zu überblicken. Wenden Sie sich darum am besten direkt an WERK.E! Denn für jeden Bereich, der sich auf die Energiebilanz Ihres Gebäudes auswirkt, haben wir spezialisierte und zertifizierte Profis, die Ihnen fachkundig weiterhelfen. Gern vereinbaren wir auch gleich einen Termin zur Besichtigung Ihres Hauses und zur Beratung vor Ort mit Ihnen!

Energetische Maßnahmen an der Gebäudehülle werden mit bis zu 20% gefördert

Unsere Lösungen für energie-effiziente Einzelmaßnahmen sind nicht nur durchführbar, sondern auch förderfähig. Entdecken Sie, wie Sie Ihr Zuhause energie-effizienter gestalten können, ohne seinen einzigartigen Charme zu beeinträchtigen. 

Der Austausch von Fenstern, Haustüren, Dachsanierung, Dämmung der Außenwände bis hin zur Installation einer neuen Heizung – wir prüfen gerne, welche Maßnahmen in Ihrem Fall sinnvoll und möglich sind.

Bei einigen Einzel­maß­nahmen gelten ebenfalls spezielle technische Mindest­anforderungen, zum Beispiel angepasste Anforderungs­werte für Außen­wände und Fenster.