Klimaschützer im Oktober 2021

Das im Monat Oktober zum „Klimaschützer“ gekürte Projekt kommt aus Hannover. Man hat das Gebäude in den 1920er Jahren errichtet. Das Wohngebäude ist jetzt durch die Sanierung ein vollständiges Effizienzhaus.

Das Gebäude hat einen Anbau in Holzbauweise bekommen, um zusätzlichen Wohnraum zu schaffen. Das An- und Umbauen mit Holz bietet viele Vorteile. Zum einen hat Holz einen natürlichen Wärmeschutz und zugleich optimales Raumklima. Die Bauzeit durch Holzelemente ist kurz und gut planbar. Langlebigkeit und Sicherheit sind durch die hohe Belastbarkeit von Holz gegeben. Holz ist zudem ein nachwachsender und oft regionaler Baustoff.

Zudem hat der Klimaschützer eine neue Heizungsanlage mit einer Solarthermie bekommen. Solarthermien dienen der Warmwasserzubereitung. Vorteile sind hier, dass die Solarthermie CO2-emissionsfrei läuft, der Erdöl- und Gasverbrauch sinkt und der Transportweg der fossilen Brennstoffe entfallen.

Um den Komfort zu erhöhen, wurde die Kellerdecke und Fußboden gedämmt. Infolgedessen kann keine kalte Luft vom Keller nach oben steigen und der Energieverlust wird geringer. Die Einbruchsicherheit wurde durch neue Fenster und einer neuen Haustür gesichert, wobei auch gleichzeitig durch Mehrfachverglasung Energie gespart werden kann.

Durch die Maßnahmen der Effizienzsanierung werden rd. 3 Tonnen CO2 eingespart und der Wert des Gebäudes erhöht sich.

Teilen mit:

aktuelle Beiträge

3. Januar 2022